Die Landeshauptstadt Dresden ist ein wunderschöner Ort, um zu verweilen sowie jede Menge an Aktivitäten zu erleben oder Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dresden lädt Besucher und Touristen genauso ein wie Studenten, Berufstätige oder Familien, die aus beruflichen oder privaten Gründen in Dresden leben wollen. Manche mögen auch einfach das besondere Flair der sächsischen Großstadt.


Insbesondere in den vergangenen zehn bis 15 Jahren hat sich Dresden zu einem wahren Touristenmagnet entwickelt und kann mit zahlreichen Museen, Denkmälern und architektonisch interessanten Bauwerken dem Besucher eine wahre Augenweide bieten. Auch historisch betrachtet, ist die Großstadt interessant: Denn obwohl Dresden durch den zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstört war, konnte man der Landeshauptstadt durch einen Wiederaufbau ein neues Gesicht geben, ohne dabei ihre historischen Wurzeln zu verbergen.

 

Dresdner Zwinger

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dresden zählt der Dresdner Zwinger, ein imposantes Bauwerk des Spätbarocks und ein Wahrzeichen von Dresden. Es verbindet Elemente aus Architektur, Plastik und Malerei zu einem Gesamtkunstwerk. Im Gebäude des Dresdner Zwingers werden Gemälde wie die bekannte Galerie Alte Meister mit der Sixtinischen Madonna, den Mathematisch-Physikalischen Salon sowie eine Porzellansammlung, die als eine der vielfältigsten Sammlungen keramischer Produkte weltweit gilt, aufbewahrt und ausgestellt.

Dresden Zwinger


Die Semperoper

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Dresdner Semperoper. Auch sie fiel dem Bombenhagel im zweiten Weltkrieg zum Opfer und wurde nach einem jahrelangen Wiederaufbau 1985 neu eröffnet. Die Semperoper ist der Hauptsitz der Sächsischen Staatskapelle in Dresden. Einen Besuch der Sehenswürdigkeit sollte man sich nicht entgehen lassen – sie ist das bekannteste und schönste Opernhaus in Deutschland.

Oper Dresden


Die Frauenkirche

Die Frauenkirche, ein protestantischer, sehr beeindruckender Kirchenbau, wurde ebenso wie fast alle Gebäude der Stadt, im zweiten Weltkrieg zerstört. Eine lange Zeit galt die Ruine der Frauenkirche als symbolträchtiges Denkmal. Mit Hilfe von Spenden konnte die Frauenkirche um die Jahrtausendwende schließlich neu errichtet werden. Im Jahr 2005 wurde die Frauenkirche neu geweiht. Gleichzeitig wurde damit begonnen, den nahegelegenen Neumarkt zu rekonstruieren.

Dresdener Frauenkirche


Das Elbufer und die Brühlsche Terrasse

Dresden zeichnet sich durch unzählige schöne Uferpromenaden an der Elbe aus. Der wohl berühmteste Teil des Elbufers ist die Brühlsche Terrasse – einst ein privater Lustgarten des Grafen Brühl.

Elbufer in Dresden


Goldener Reiter

Der Goldene Reiter, August der Starke, reitet auf seinem goldenen Hengst in Richtung Nordosten und weist die Besucher den Weg in die Innenstadt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Dresden sind das Blaue Wunder, das Residenzschloss, der Fürstenzug und vieles mehr.

Goldene Reiter